Wunder geschehen!

Berlin
// 25. Oktober 2015
// Berlin • entrepreneurship summit in Berlin • auf der Rückfahrt nach Gütersloh

 • •

Und dann, am Sonntag Morgen, hatte das Schicksal Etwas der besonderen Art für mich vorbereitet.

• •

X

Der sehr anregende Workshop zum Thema „Social entrepreneurship“, bei dem unter anderem Heldenküche vorgestellt wurde, war gerade vorbei und ich überlegte, welchen Workshop oder Vortrag ich jetzt als nächstes besuchen könnte, als mein Blick auf die Tasche meiner Sitznachbarin fiel. Ein außergewöhnliches schönes Stück, das ich entsprechend kommentieren musste. Die hatte sie selbst genäht! Und nicht nur die. Ich erwähnte meine Nähleidenschaft, wir sprachen kurz den soeben erlebten Workshop an und ich erzählte von meiner Vision eines Taschenlabels, das mit Flüchtlingskindern zusammenarbeitet. Sie wollte gerne etwas für die traumatisierten Flüchtlingsfrauen tun und innerhalb weniger Minuten überschlug sich unser Gespräch.

Wir cancellten unsere weiteren Pläne und ließen uns voll auf das ein, was gerade zwischen uns passierte. Und eine halbe Stunde später, in gemütlichen Sofas und bei einer Tasse leckerem Tee, war unsere Projekt- bzw. Geschäftsidee fertig: Ein Taschenlabel, bei dem wir gemeinsam mit Flüchtlingen entwerfen und produzieren. Hochwertige Taschen aus alten Stoffen oder Kleidung – in jedem Fall Upcycling auf irgendeine Art –, die in Deutschland unter fairen Bedingungen produziert werden.

Jau! Geiler Sch…!

 

animation_500px_loop
Und wer ist jetzt diese meine neue Partnerin? Sabine heißt sie, ist knapp über 60, wahnsinnig sympathisch, mit einer spannenden Vita und einem guten Netzwerk in Berlin. Sie verdient Ihr Geld mit Coaching; wer Lust hat mal ‘reinzuschauen: www.von-stackelberg-coaching.de. Ach, und was ich besonders klasse an ihr finde: sie sprudelt nur so vor Ideen und erfindet mit ihrem kreativen Blick auf die Welt lauter tolle Dinge. Und das hier wird vor allem meine Mama freuen: Sabine strahlt trotz ihres quirligen Denkens eine wohltuende Ruhe aus, und ich hege die Hoffnung, dass diese auf mich ausstrahlt.

Ich fahre nach Hause mit einer richtig spannenden Vision – oder vielleicht Mission?! – und mit dem unglaublich überwältigen Gefühl, eine Partnerin gefunden zu haben, die voller Herzblut für unser Projekt ist, voller Ideen steckt und die es genauso ernst meint wie ich. Womit ich mich gerade noch ein wenig anfreunden muss, ist dass sich jetzt einiges meiner Zeit in Berlin abspielen wird, denn dort wird unser Projekt umgesetzt. Eigentlich war ich gerade dabei, mich in Richtung Hamburg zu orientieren. Jetzt wird es wohl erst einmal ein Dreieck bestehend aus Gütersloh, Hamburg und Berlin.

Schon Anfang kommender Woche werde ich wieder nach Berlin reisen, um mit Sabine an unserem Konzept zu feilen, das erste I-Gespräche zu unserem Projekt zu führen und vor allem um die ersten Taschen zu nähen!

Ich als alte Actionheldin finde diese hohe Schlagzahl an großen Veränderungen in meinem Leben natürlich spitze.streaming A Cure for Wellness film

DAS LEBEN MACHT ECHT SPAß GERADE!

Teile diesen Post:
facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Teile diesen Post:
facebooktwitterpinterestlinkedinmail

One thought on “Wunder geschehen!

  1. Kathinka sagt:

    Sehr fein. Schöne Idee… Das lässt sich auch toll im Netzwerk auf sämtliche andere Städt ausweiten. Bin gespannt wie es weiter geht!

Leave a Reply